Blog

19. Mai 2022

Wir haben ein gemeinsames Restaurationsprojekt

So,... mal weg vom PC und raus aus der digitalen Welt. Rein in die echte handwerkliche Arbeit :-)

Mal so richtig was mit transparenter Wertschöpfung. Man tut was und sieht gleich die Veränderungen. 

Wir haben und zwei GoKarts gekauft. Natürlich gebraucht, bei Ebay Kleinanzeigen. 25 Jahre alt, die Dinger. Aber sie fahren noch. Wieder mal so ein schöner Beweis für die Haltbarkeit des "Alten". Alles feinster Stahl, ganz praktisch zusammengeschweißt, Punkt :-D

Mein Papa kümmert sich um die Sitze. Da kommt Leder drauf.  Das sieht bestimmt gut aus. 

Wir wollen die ganze Farbe wegflexen, neue Pedale, neue Farbe, vielleicht neue Reifen,... mal sehen. Hier ist ja bekanntlich der Weg das Ziel, wenn es um solche Projekte geht :-)

----------------------------------------------------------

19. Mai 2022

morgen kommt lihago und mein neues buch

Nach Monaten echt viel Arbeit mit unendlich vielen Zahlen, hab ich es endlich geschafft. Zusammen mit meinem Lebenspartner hab ich lihago fertig gestellt ♥
Ich habe gerade die letzten Tage gemerkt, dass es mich wirklich körperlich extrem angestrengt hat. Mein Kreislauf war vollkommen überfordert und ich hatte extrem wenig Schlaf. 

Aber ich denke, die Arbeit hat sich gelohnt und meine Webapp, wie auch mein neues Buch, hilft mir und anderen, einen vielleicht besseren Weg zu finden.

Ich möchte mich auf diesem Weg bedanken. Bei dir Danny, mein Schatz, und bei den vielen Menschen, die mir bei meiner Arbeit geholfen haben, indem sie mir Daten gegeben haben. Bei meiner Mama und meiner besten Freundin, die mein Buch vorweg gelesen haben und den zahlreichen tollen Menschen, die mir immer wieder liebe Botschaften per E-Mail und Telegram schicken. Die muntern mich immer wieder auf :-)

----------------------------------------------------------

01. Mai 2022

ICH SETZE MEINEN FOKUS ANDERS

Ich habe immer mehr das Bedürfnis, den Fokus von all dem Negativen wegzunehmen. Damit meine ich nicht, dass ich ab jetzt die Augen verschließen werde. Nur, dass ich mich mal wieder etwas (für mich) schönem zuwenden möchte/werde. So, wie wir es "früher" auch getan haben.

Und ich hoffe, mein Bedürfnis führt nun nicht dazu, dass ich einen Shitstorm bekomme, weil ich mal etwas anderes mache, als mich zu Corona, Politik oder Krieg zu äußern.

Ich starte meine Klamottenchallenge. Angefangen hab ich am 01. Mai.

Grund: Ich habe so viele Klamotten im Schrank, von denen ich manche noch kein einziges Mal getragen habe. Finde ich schade. Diese Challenge zwingt mich dazu, jeden Tag etwas anderes anzuziehen. Mal sehen, wie viele Wochen ich das schaffe 😅

Jeden Tag ein neues Outfit auf instagram: victoriahamm_2020 

Zu Instagram

----------------------------------------------------------

01. APRIL 2022

BRIEF AN MEINEN BESTEN FREUND

Dies ist ein Brief an meinen besten Freund, den ich heute geschrieben habe. Er ist lang, aber ich bin offen für konstruktive, originelle Ideen! Es ist eine Zusammenfassung dessen, was ich in den letzten 2 Jahren erlebt habe:

𝑳𝒊𝒆𝒃𝒆𝒓 𝑻𝒉𝒐𝒎𝒂𝒔,
Vor ca. 2 Jahren dachte ich noch, .... nein, ich war der festen Überzeugung, die kleine Vici kann die Welt retten. Du kennst meine Ideale, meine Sehnsucht nach wahrhafter Gerechtigkeit. Ich wollte genau diese, im großen Stil, verwirklichen.
Mit den ganzen Monaten habe ich aber immer wieder folgendes festgestellt:

1. Die allermeisten Menschen wollen selbst nichts tun, damit sich wirklich etwas verändert
Also, dass was wichtig wäre, wird nicht getan. Nicht in dem Maße, dass es eine Auswirkung auf das System hätte.
Wie sagte Morpheus zu Neo. Die meisten Menschen WOLLEN in diesem System leben. Sie wollen existieren, Geld verdienen, Urlaub machen, eine Familie gründen usw.
Du siehst das bei dir oder meinen Eltern. Ohne es jetzt böse zu meinen,... sich gegen etwas zu stellen, fällt auch euch schwer. Ihr geht mit, in einem gewissen Rahmen, aber um ein System zu stürzen, ist dieser Rahmen nicht ausreichend, denn die Gegner kennen diesen Rahmen und ihre Macht sehr gut.
Sie wissen, die allermeisten Menschen würden nicht über ein bisschen Widerstand hinausgehen.
Die meisten Menschen machen alles mit, weil eine Autorität es vorgibt und man selbst keine Konflikte will. Das weiß auch die Regierung.
Hätten die Menschen keine Angst vor Konflikten oder wären so erzogen worden, dass nicht alles, was eine Autorität sagt, automatisch richtig ist, dann hätte jede totalitäre Regierung oder auch die NGO's, die eigentlich unsere Regierung leiten, überhaupt keine Chance.
Aber so sind die Menschen, es ist NICHT MEHR ZU ÄNDERN. Sie haben Angst vor Autoritäten und/oder wollen Konflikte vermeiden.
Du siehst.... Selbst wenn jemand kritisch ist, ist das Bedürfnis nach wenig Konflikten so hoch, dass es keiner Regierung Angst macht.

2. Meine Erkenntnis daraus ist, dass es keinen Sinn macht, das bestehende System zu ändern.Denn das geht schlicht weg nicht. Und das ich das so sage, das zeigt dir, dass ich alles versucht habe. Wie immer. Denn ich habe sämtliche Szenarien durchgespielt und ausprobiert.


3. Wie bei meinem Job Problem, welches ich mal hatte.... du erinnerst dich vielleicht....
Irgendwann habe ich nach einer Arbeit gesucht, die mir entsprechend funktioniert hat. Die Vorgabe war, ich will 4 Stunden arbeiten, dann eine Pause von 3 Stunden, dann wieder 4 Stunden arbeiten. Es kam der Punkt, wo ich sagte: "Ne, nicht ich muss mich an einen Job anpassen, sondern der Job muss halt einfach zu mir passen".
Und so sehe ich das auch insgesamt in dieser ganzen Situation.
Wenn ein Land/System, ist, wie es ist, und mir gefällt das nicht, dann muss ich einen Ort suchen, der besser zu meinen Ansprüchen passt.
Ja, natürlich kann man sagen, dass man nie weiß, egal wo man hingeht, ob es da auf lange Sicht besser ist, aber hier ist, so glaube ich, die Flexibilität gefragt. Man kann es nur testen.
Wie ein kleines Kind, welches anfängt zu essen und erst mal testen muss, ob es schmeckt. Von vorne herein zu sagen, "ich weiß, das schmeckt nicht", macht nur eines: die eigene Grenze aufzeigen.

4. Nun gäbe es natürlich die Möglichkeit zu sagen:
A: komm wir kaufen eine Insel oder irgendwo Land und bauen was Neues auf. Haben auch einige versucht (siehe Gunnar Kaiser).
Aber hierbei ist das Problem, wie bei Punkt eins beschrieben: kaum wer möchte etwas von neuen aufbauen. Die Lebensstandards sollen bitte alle erfüllt sein. Amazon und Lidl ist ein Muss...
Oder
B: Lass und eine ausrangierte Aida kaufen und dort in der drei Meilenzone leben.
Das mit der Aida würde, so denke ich, hervorragende Chancen haben, Mitstreiter zu finden.
ABER: hier müsste man bedenken, es muss viel investiert und umgebaut werden. Keiner will sein Leben lang auf 10qm leben, das Schiff selbst müsste gekauft werden, irgendwo muss man tanken und Güter aufnehmen. Genauso wie Abwasser loswerden.
Schlichtweg fehlt es für diese Idee an Geld, denn ich bezweifle, dass wir beide so viel haben, um ein Kreuzfahrtschiff zu kaufen 😅
Klar, man könnte eine Art Crowdfounding machen. ABER,... so wie ich das in den letzten zwei Jahren erlebt habe, sind die Menschen müde. Sie wollen nicht mehr in eine pure Idee investieren.
Dazu werden einem, mit ganz großer Wahrscheinlichkeit, sehr sehr viele Steine in den Weg gelegt. Sei es in digitaler oder öffentlicher Form.
Jeder, der sich gerade aus dem System begeben will oder es aufdeckt, wird gebrandmarkt.
Dennoch, wenn man das aushalten kann und es wirklich professionell angeht, halte ich die neue Arche Vici (ist natürlich verhandelbar der Name 😂😂😂) für eine sehr gute Idee.

Zusammengefasst:

Das System ist nicht änderbar.
Die Menschen in ihm sind nicht änderbar. Maximal in deinem Umfeld und selbst das ist schwer, da vorrangig immer die Autorität und die Konfliktscheuheut aufgegeben werden muss. Was schlicht weg nur von sehr sehr wenigen Menschen umgesetzt wird oder überhaupt umgesetzt werden kann. Solange nicht verstanden ist, dass ein System nur kippt, wenn man es eben konsequent nicht mehr unterstützt, bleibt das System zwangsläufig.

Möglichkeit 1.
Such einen Ort, der besser passt. Und wenn der eine Ort dann auch nicht mehr passt, such einen anderen.

Möglichkeit 2
Schaffe eine eigene unabhängige Welt z.b. mit einem privaten Schiffstaat. Dazu bricht man aber extrem viel Geld plus noch extrem viel mehr Resilienz.

Liebe Grüße
Victoria

Wir verwenden Cookies
Cookie-Einstellungen
Unten finden Sie Informationen über die Zwecke, für welche wir und unsere Partner Cookies verwenden und Daten verarbeiten. Sie können Ihre Einstellungen der Datenverarbeitung ändern und/oder detaillierte Informationen dazu auf der Website unserer Partner finden.
Analytische Cookies Alle deaktivieren
Funktionelle Cookies
Andere Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen sozialer Medien anzubieten und unseren Traffic zu analysieren. Mehr über unsere Cookie-Verwendung
Details Ich verstehe
Cookies